22 Aug

Exklusive Bauausführung & Ausstattung

Im folgenden finden Sie informationen zur Bauausführung und Ausstattung rund um die exklusive Altstadtimmobilie

Die Immobilie ist ein Geschäfts- & Wohngebäude, welches nach dem Stadtbrand von 1504 auf den Resten der Feuersbrunst wieder aufgebaut wurde.

Die Grundlage des heutigen Bestands wurde im 1900 Jahrhundert geschaffen, aus welchem auch die heutige Schmuckfassade stammt.

Innerhalb der Immobilie befinden sich im Erdgeschoss sich eine gewerbliche Einheit mit einer Gesamtfläche von ca. 165 qm. Die Gewerbeeinheit verfügt neben dem Hauptraum über ein wieder nutzbar gemachtes Gewölbe, über moderne Toiletten, einen Vorbereitungsraum mit Küchenanschlüssen sowie über einen Innenhof.

Ebenfalls im Erdgeschoss befindet sich der Technikraum mit einer Gas-Brennwert-Therme, der Heizungs- & Wasserverteilung und den Hauptanschlüssen der Stromversorgung. Die Heizung ist bis hin zu den Rohrleitungen weitestgehend erneuert worden. So wurden letztlich nur die bestehenden Heizschleifen der Niedertemperatur-Fußbodenheizung nach ausfürhlicher Überprüfung belassen. Sämtliche Zuleitungen und alle Verteiler wurden ebenso erneuert wie die gesamte Installation im Heizraum.

Die Hauptinstallation der Elektrik wurde ebenfalls verlegt und in diesem Zuge den neuen Gegebenheiten angepasst. Bei der Erneuerung wurden die Leitungen nach Bedarf erneuert, die elektrischen Bauteil wurden jedoch vollständig ausgetauscht, so dass diese den aktuellen Vorschriften und den modernen Nutzungsgepflogenheiten entsprechen.

Im ersten und zweiten Obergeschoss sowie im Dachgeschoss befinden sich die insgesamt 4 Wohnungen mit Größen von ca. 30 bis ca. 200 Quadratmetern.


Wie schon erwähnt handelt es sich um ein historisches Wohn- und Geschäftshaus in Massivbauweise (Ziegel- bzw. Natursteinmauern mit Außen – und Innenputz, Kelleraußenwände in Naturstein ausgeführt).

Die Decken bestehen aus gemauerten Kappendecken (teilweise Kreuzgewölbe) und in den oberen Stockwerken finden sich überwiegend Holzbalkendecken. Die Untersichten sind teilweise verputzt und gestrichen bzw. als Holzdielung freiliegend einsehbar.

Die Innenwände sind ebenfalls überwiegend neu verputzt und gestrichen.

Die Ausstattung kann als überdurchschnittlich bewertet werden.

Der Bodenaufbau ist überwiegend mit Holzdielen realisiert und in den Bädern wurden exklusive Fliesenarbeiten ausgeführt.

Die vertikalen Fenster sind als Holzfenster (historisch Kastenfenster mit Sprossen) hergestellt. Innen sind naturbelassene, teilweise auch lackierte Holztüren verarbeitet worden.

Das Gebäude hat eine neue Gaszentralheizung unter Verwendung einer neuen Gasbrennwertherme der Marke Vissmann Vitodens 200-W mit 45 kW Leistung.

Die vorhandenen Heizschleifen der Niedertemperaturfußbodenheizung wurden überprüft und für erhaltenswert befunden. Alle Kritischen Leitungsteile (z.B. alle Kupferrohre aber auch die Verteiler für die Fußbodenheizung wurden vollständig erneuert.)  Das Warmwasser wird ebenfalls über die Brennwerttherme bereitet.

Bäder u. Toiletten sind in überdurschschnittlicher Anzahl vorhanden. Die gesamte Sanitärinstallation (Wasser & Abwasser) wurde vollständig in Edelstahl bzw. PU erneuert. Auch die Durchführung der Dachrinnen unter dem Gebäude wurden weitgehend erneuert.

Zur physikalischen Feuchtigkeitssperre wurde zur Austrocknung der historischen Grundmauern und aufgrund der anspruchsvollen Nutzung wurde eine Bauteiltemperierung nach den Vorgaben von Henning Grosseschmidt installiert.

Zur Unterstützung der Austrockung wurde an kritischen Stellen zusätzlich physikalischer Bauteilschutz angebracht.

Im Bereich der vollständig im Erdreich liegenden und somit feuchtetechnisch als kritisch zu sehenden Räume wurde eine automatische Hinterlüftung geschaffen. Diese führt entsprechend der Messwerte von Außen kontrolliert Frischluft zu, sofern diese weniger Feuchtigkeit enthält als die Innenluft.

Neben der Erneuerung der Sanitärinstallation wurde auch die Elektroinstallation fast vollständig erneuert. Auch hier wurden die aktuellen Vorschriften unter Verwendung aktuellster Technik vollumfänglich umgesetzt.

Das Dach besteht aus einer Holzsparrenkonstruktion mit Dachpfannen gedeckt.

Das Dachgeschoss wurde vollständig modernisiert und teilweise ausgebaut (hydraulische Anhebung).

Die Dachfenster wurden bis auf eines vollständigerneuert. Dabei wurden im Rahmen der Möglichkeiten bestehende Dachfenster vergrößert und zusätzliche Lichtöffnungen geschaffen.

Die Außenanlagen (Wege, Einfahrten) sind als gehoben einzustufen. Dies betrifft auch die Zaunanlage mit Einfriedung.

Die Grundrisslösung des Gewerbeanteils (Ladengeschäft) ist entsprechend der historischen Vorgaben funktionell.

Innen wie außen wurde großflächig neu Verputzt und gestrichen

Das Gebäude liegt zwischen der “Grüben” und der “Messerzeile” und ist von beiden Seiten zugänlich.