22 Aug

Die Geschichte der Immobilie

Bereits der vorhergehende Besitzer hat die Immobilie in den Jahren 1980 bis 1984 sehr aufwändig saniert und erhielt dafür am 13.11.1989 aus der Hand des damaligen bayerischen Kultusministers Hans Zehetmair die Medaille des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst für besondere Verdienst um den Denkmalschutz.Grüben-131+132

Wann das Gebäude erstmalig erbaut wurde ist nicht bekannt.

Bekannt ist jedoch, dass dieses Anwesen bis zum 10.11.1504 aus drei Häusern bestanden hat, welche alle bei dem verheerenden Stadtbrand erheblich beschädigt wruden. Bis etwa 1515 – 1520 wurde dieses Ensemble wohl wieder in der Art wie vor dem Stadtbrand aufgebaut.

Im Folgenden traten wiederholt Eigentümerwechsel ein welche über längere Zeit zu einer Unterteilung in mehrere Einheiten führten.

Von 1690 bis 1723 gehörte ein Teil dem Bildhauer Ferdinand Oxner, dessen Brüder Franz und Johann Georg berühmte Juweiere und Hoflieferanten in München waren.

Gegen 1875 erwarb die Juweliersfamilie Rauscher das Anwesen und ließ gegen 1880 umfangreiche Umbauten und Renovierungsarbeiten vornehmen. Dabei wurde ein homogener Grundriss geschaffen und die heutige Fassadengestaltung geschaffen.

Im Rahmen der Sanierung von 1980 – 1985 wurde der gesamte Dachstuhl aller drei Gebäudeteile vollständig erneuert.

Die technische Installation musste ebenfalls vollständig erneuert werden.

Aus ästhetischen und energetischen Gründen wurde das Gebäude vollständig mit einer Niedertemperaturheizung ausgestattet.

Um aufsteigender Nässe im Mauerwerk entgegen zu wirken wurden die Grundmauern mit der damals sehr neuartigen Silikonverpressung behandelt.

Die Füllungen der Fehlböden wurden ebenfalls vollständig ausgetauscht.

Zwischen dem Erdgeschoss und dem ersten Stock wurde eine Stahlbetondecke eingezogen um die Statik der Gebäude langfristig zu stabilisieren.

Der Bodenaufbau wurde im Rahmen der Sanierung im gesamten Gebäude erneuert.

Die Sanierungsmaßnahme kostete insgesamt weit über 1 Mio DM und auf Seiten der Eignerfamilie wurden über 4000 Stunden Eigenleistung eingebracht.

Im Rahmen der Sanierung in den Jahren 2012 – 2014 wurde die Immobilie erneut sehr umfangreich überarbeitet.